Nadel und Faden in Osnabrück

Samstag, Messetag mit Betty und Marion


Ganz früh waren wir schon unterwegs. 5.10 Uhr klingelte mein Wecker. Pech für ihn, denn ich war schon wach. Ich war so aufgeregt, dass ich mit Zweien unserer Schlemmerstricktruppe nach Osnabrück fahren würde, dass ich unruhig geschlafen habe. Der Kerl drehte sich noch einmal um und wünschte mir einen schönen Tag.


Ich war tatsächlich pünktlich am Bahnhof in Spandau. Die Mädels waren auch ziemlich bald da. Der Zug war pünktlich, ein Platz für uns Drei schnell gefunden und schon ploppten unsere Taschen auf und das Strickzeug heraus. 3 Stunden quatschen und stricken. Wir hatten uns als Bloggerinnen sogar freien Eintritt erfragt. Mit den Freikarten brauchten wir uns auch nicht anzustellen. So konnten wir uns sofort ins Getümmel schmeißen. Ich war überwältigt, von den vielen schönen Dingen, die dort angeboten wurden. Stickerein, Stoffe, Kästchen zum bekleben, Wolliges, Kleidung und noch so vieles mehr.


Satt sehen, konnte ich mich nicht, an den Stickbildern. Ein Stand hatte es mir richtig angetan. Liebevolle Kreutzstichentwürfe. Was für schöne Bilder. Ich war so bezaubert, dass ich ständig hin und her überlegt habe, ob ich jetzt auch noch anfange zu sticken. Zum Glück, kann ich mir noch etwas Gedanken machen. Vielleicht fahren wir ja noch einmal zu einer Weihnachtsausstellung...


Auch beim Fadenkreuz, gab es unglaublich schöne Stickanleitungen. Satt sehen konnte ich mich auch hier nicht.


Betty und Marion haben mich dann auch gleich am Anfang unseres Rundganges dazu überredet Stoff für eine Nelly zu kaufen. Der Stand Traumstoffe war dafür mehr als geeignet. Ach was hatten die für eine hübsche Auswahl.


Wolle gab es auch bei verschiedenen Ständen. Aber da warte ich doch lieber auf die BerlinKnits Ende September. Und Herr U und die Wollnerin haben ohnehin ganz tolle Wolle. Da sind wir in Berlin schon wirklich verwöhnt.



Was es aber reichlich gab, waren Stände mit Stoff. Schönen und Bezaubernden. Zum Quilten und Kleider nähen. Zubehör gab es auch reichlich. Manche Stände fand ich zu überladen und zu unordentlich. Einmal hatten wir auch das Gefühl, von einer Verkäuferin tatsächlich angebellt zu werden, dass man schon gar keine Lust hatte ihre Waren anzuschauen. Eigentlich dachte ich, die möchten sich präsentieren, damit man in Zukunft nur noch bei ihnen kaufen möchte. Zum Glück, war das nur ein Einzelfall. Alle anderen kamen mir sehr freundlich vor.


An manchen Ständen wollte man auch nicht fotografiert werden. Das kann ich verstehen. Nicht jeder möchte sich im Internet wiederfinden. Als Bloggerin, steht man dem ja etwas offener gegenüber.
Wir haben trotzdem eine Menge Bilder gemacht. So viele, dass ich sie hier gar nicht alle zeigen kann. Am Nachmittag waren wir auch noch in ein paar Ausstellungen, die der Messe angeschlossen waren. Spannende Kunstwerke, rund um Stoff. 




So gesehen, hatten wir einen ganz tollen Ausflug und haben uns gaaanz viel mitgenommen. Nicht unbedingt in unseren Taschen. (Meine war jedenfalls nicht übermäßig gefüllt) Aber die Ideen sprießen schon wieder reichlich.

Und immer wieder muss ich sagen: 
Tolle Frauen, mit denen ich unterwegs war! 
Danke Betty und Marion

Samstagsplausch {37.17}


Meinen Kaffee,  trinke ich heute in der Eisenbahn! Wir sind auf dem Weg nach Osnabrück, zur "Nadel & Faden". Betty, Marion und ich freuen uns schon riesig und sind schon seit Tagen ganz aufgeregt. Wir werden bestimmt eine Menge zu berichten haben. 
Gestern noch, habe ich mich mit Astrid und Silvia vom Leckere Kekse Blog, in einem meiner Lieblingscafés getroffen. Das war ein wirklich schöner Nachmittag und wir haben eine Menge gequatscht. Sie haben sich dann auf die Strümpfe gemacht, Buchläden der Stadt zu entdecken. Ist schon toll, was man so für nette Menschen über die Bloggerei kennenlernt. 
Die Woche habe ich ein wenig genäht und gestrickt. Der Teststrick entwickelt sich und inzwischen weiß ich auch, was ich da stricke. Das war am Anfang nicht ganz ersichtlich, wohin es führen wird. Inzwischen freue ich mich auf die neue Jacke. Nur musste ich mir doch noch vier Knäuel nachkaufen. Aber vielleicht brauche ich sie gar nicht. Ich werde sehen. Das schöne an der Strickarbeit ist, ich kann gleichzeitig dabei lesen und habe ein sehr spannendes Buch gelesen, das ich schon lange auf meinem Bücherstapel liegen hatte. Wenn ich gewusst hätte, welchen Schatz ich da habe, dann hätte ich schon früher... Vielleicht auch nicht. Manchmal habe ich den Verdacht, dass die Bücher auf den passenden Zeitpunkt warten, gelesen zu werden. 
Am Montag war ich noch ein letztes Mal bei meiner Physio. Ich hoffe, demnächst noch ein paar Massagen verordnet zu bekommen. Leider hat mir meine Krankengymnastin dann gesagt, dass sie in diesem Laden aufhören wird. Schade, denn sie ist wirklich gut. Den Dienstag kannst du hier nachlesen und den Mittwoch habe ich mich zu Hause eingeigelt und das schlechte Wetter lieber von einem trockenen Standort aus beobachtet. Hat das auch bei dir so gestürmt wie bei uns in Berlin? 
So, jetzt überlasse ich dich und die anderen Plauscher euch selbst. Denn ich will noch ein wenig mit den Mädels schnattern und die Socke weiter stricken, die ich mir zur Unterhaltung mitgenommen habe.

Jibbet watt neuet bei Dir? Dann erzähl ma...





Hortensien

Hortensien und Prärienzian


Auf meinem Esstisch findest du heute einen Strauß, den ich von Magda geschenkt bekommen habe. Warum auch immer sie mir immer wieder einen Strauß mitbringt, so finde ich es doch sehr lieb von ihr. Dieses mal, ist es eine riesigen Hortensie, die von Prärienzian umrahmt ist. Wie die grünen Puschel heißen, entzieht sich einfach mal meiner Kenntnis. Aber ich bin sicher, hier gibt es Einige, die mir das sagen können.



So groß werden die Blüten in Mamas Garten nicht. Die sind auch schon ganz üppig, dort draußen. Aber diese Blüte ist Kindskopf groß. (Eine doofe Umschreibung, oder?) 

Stadtgeschichten

Als ich letztens mit dem Rad nach Hause fuhr, sah ich ein Schild "Zu verschenken". Da stand ein Fahrrad und eine kleine Holzbank in Form einer Katze. Eine kleine Kiste mit Playmobil Figuren und eine Vase, neben noch ein paar Kleinigkeiten. Ich fuhr daran vorbei, und als ich schon fast die ganze Straße hinunter geradelt war, dachte ich noch, die Vase hättest du aber mitnehmen können. Da bin ich wieder umgedreht. 


Irgendwie kommt man sich ja schon komisch vor, wenn man Sachen von der Straße aufsammelt. Ein älterer Herr schaute mir dabei zu, wie ich mich über die "Fundstücke" beugte und die Vase genau beäugte. Hätte ja ein Sprung in der Schüssel, ähh Vase, sein können. Ich guckte zu ihm hinüber, weil ich mich beobachtet fühlte. Er stand da und schmunzelte so vor sich hin. Na, vielleicht sah ich ja doch etwas bedürftig aus. Immerhin, kam ich gerade aus dem Garten und war etwas derangiert. Ich grinste zu ihm hinüber und legte die Vase zu meinen anderen Sachen in den Korb. Im Korb vor sich hinklappernd, fuhr ich dann nach Hause. 


Sammelst du auch manchmal Dinge von der Straße auf? Mir geht es übrigens öfter so, dass ich Dinge finde. Einmal, als ich ebenfalls mit dem Rad unterwegs war, fand ich auf der Straße, schon mehrfach von einem Auto überrollt, ein kleines Stofftier. Es litt sehr, auf der vielbefahrenen Straße. Ich musste es einfach aufheben, und legte es in meinen Korb. Nahm es mit nach Hause und badete das Tierchen, indem ich es in die Waschmaschine beförderte. Heraus kam ein kleiner Bär, der sich bei mir immer noch sehr wohl fühlt. Ich fuhr noch öfter durch die Straße und schaute immer wieder, ob ich irgendwo ein "Vermisst-Zettel" finden würde. Aber nie wurde nach der armen Stofftierseele gesucht.


Auf diese Art fällt mir so Manches in die Hand. Nicht alles, möchte ich für mich behalten, Einiges habe ich schon an Andere weitergegeben, die sich auch sehr gefreut haben. Meine Monster haben zwar immer geguckt, warum Mama sich mal wieder bückt, um etwas aufzuheben, aber sie fanden es nie unangenehm. Jetzt, wo sie erwachsen sind, da gehen sie lieber ein Stück voraus oder hintenan. Muss ja nicht sein, dass man mit einer Sachenfinderin gesehen wird. Manchmal, findet aber auch das Monstermädchen Dinge und freut sich dann. Um noch mehr Findesachen, geht es hier. 


Ich guck jetzt mal bei Helga, auf ihrem Blog Holunderblütchen, vorbei. Dort gibt sie uns jeden Freitag eine Plattform, um unsere Blumen zu verlinken. So viele schöne Blümchen sind dort zu finden.

Wasser

Die Welt ist Bunt

Bei Lotta, auf ihrem Blog, Heute macht der Himmel Blau , geht es um Wasser. Ich bin oft am Wasser und versuche etwas ganz besonderes einzufangen. Bei diesem Bild habe ich bestimmt 100 Bilder gemacht, bevor ich es heraus hatte. Ohne Stativ, Und immer wieder, habe ich etwas verändert. Die Blende, Die Verschlusszeit ... Gehofft habe ich, das es nicht aufhört zu regnen.



Das zweite Bild, habe ich auf der IGA gemacht. Ein kleiner Garten den ein großes aber flaches Becken einnimmt. Fasziniert hatte mich, an den Seiten waren Spiegel, die den Garten und das Wasser noch größer erscheinen ließen.